Noch keine Kommentare

Die Petruskirche wird renoviert!

Die Kirche ist der zentrale Versammlungsort der Gemeinde seit 1905 – hier ist der Ort, um die heilige Taufe zu feiern, Gottes Segen für die Ehe zu empfangen, Weihnachten zu feiern, in Gottesdiensten Zuspruch und Gottes Segen zu empfangen. Wir möchten diesen besonderen Ort gerne für unsere und folgende Generationen erhalten.
Dazu möchten wir Folgendes tun:

Der Zugang zur Kirche wird erleichtert

Über zwei (reparaturbedürftige) Treppen führt der Weg zur Kirche – für
Menschen mit Gehbehinderung ein unüberwindbares Hindernis. Abhilfe
soll eine Rampe und ein Weg um die Kirche herum schaffen. Unser Wunsch
ist es, dass alle, die kommen möchten, auch kommen können!

Elektronik und Heizung werden erneuert!

Weihnachten in einer eiskalten Kirche – keine schöne Vorstellung. Elektronik und Heizung stammen aus den 50 er und 60 er Jahren und müssen dringend erneuert werden, damit die Kirche ein sicherer und warmer Ort bleibt.

Da ist mehr drin! Unsere Kirche soll (noch) schöner werden ….

Wir möchten dem Kirchenraum die Ästhetik und Funktionalität zu geben, die er verdient. Ein schöner Boden, ein stimmiger Altarraum, in dem Kanzel, Altar, Taufstein zueinander passen. Der Altar rückt ein Stück nach vorne, die Altarinsel verschwindet. Nehmen wir die erste Bankreihe heraus, bekommen wir einen schönen, weiträumigen Altarraum. Mit Platz für Abendmahlsfeiern, Taufen, Chöre und vieles mehr.

Gibt es dann noch ein zeitgemäßes Lichtkonzept sowie helle Wände, wird aus dem oft düster-schummrig wirkenden Raum eine freundlich-helle Kirche, in der man sich wohlfühlt.

Zur Gestaltung des Altarraums konnten wir mit Madeleine Dietz eine renommierte Künstlerin gewinnen. Sie wird Altar und Ambo aus Stahl und Ton gestalten. Dazu kommt ein neues Kreuz, eine neue Liedtafel mit Parament und ein neuer Osterleuchter. Die Taufe werden wir künftig im Zentrum der Gemeinde, am Altar feiern können. Hier finden Sie eine Visualisierung, wie der „neue“ Altarraum wirken wird:

Sie möchten mehr erfahren? Schauen Sie dazu gerne in unseren Gemeindebrief – hier finden Sie auf den Seiten 2-6 aktuelle Infos zum Fortschritt der Renovierung sowie der neuen Gestaltung des Altarraums:

https://www.petruskirche.de/wp-content/uploads/2021/12/Gemeindebrief-Dezember-bis-Januar-Web.pdf

Das alles kostet natürlich Geld… Wir rechnen mit Kosten in Höhe von circa 250.000 Euro. Diese werden durch Zuschüsse der Landeskirche, des Dekanats, der Gesamtkirchengemeinde sowie der Gemeinde Laufach erbracht. Das übrige Geld soll mit Rücklagen und Spenden finanziert werden. Wir bitten Sie herzlich um Ihre Hilfe:

Bitte bauen Sie mit an diesem besonderen (Gottes-) Haus und unterstützen Sie seine Erhaltung.

Wir freuen uns über jede Spende:

Stichwort: „Kirchenrenovierung“

Kontoverbindung:

Evangelische Kirchengemeinde St. Petrus
Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
DE60795500000000151126
BIC: BYLADEM1ASA

Herzlichen Dank! Selbstverständlich lassen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen.