Abschied von Pfarrer Jasmer

Liebe Gemeinde, liebe Leserinnen und Leser, am zurückliegenden 2. Adventssonntag wurde ich aus meinem Dienst in Ihrer Gemeinde verabschiedet. Für diesen schönen, bewegenden Abschied möchte ich Ihnen von Herzen danken. Danke für alle Geschenke; wertschätzenden Worte und guten Wünsche. Meiner Person, meinem Dienst in der Gemeinde und nicht zuletzt Ihrer Gemeinde, Ihrer Kirche haben Sie Ihre Verbundenheit gezeigt, nicht nur zur Verabschiedung. Danken möchte ich daher auch allen, die sich in meiner Zeit hier in der Gemeinde eingebracht haben, von den Kindergottesdiensten über die Konfirmandenarbeit bis zum Seniorenkreis, an der Orgel oder im Mesnerdienst und in so vielen anderen Bereichen. Gemeinsam mit dem Kirchenvorstand konnten wir die Petruskirche für die Zukunft ertüchtigen und zu einem echten Schmuckstück machen. Ein herzliches Dankeschön sei an dieser Stelle auch allen gesagt die dieses Werk ideell und finanziell unterstützt haben. Stellvertretend nennen möchte ich die politische Gemeinde Laufach, die einen Beitrag von 15 000 Euro zur Renovierung geleistet hat. Überhaupt lebt die kleine evangelische Gemeinde von ihren Beziehungen „nach außen“: Liebe katholische Schwestern und Brüder, vielen Dank für Ihre Verbundenheit bei so vielen Gelegenheiten. Ich denke beispielsweise an die Gastfreundschaft der katholischen Gemeinde in Laufach: Als die Petruskirche während der Corona-Zeit aufgrund der Abstandsgebote zu klein wurde, durften wir Konfirmationen, Karfreitag, Ostern und Weihnachten bei Ihnen feiern, ganz selbstverständlich. So selbstverständlich wie die Kontakte zu den umliegenden evangelischen Gemeinden gepflegt werden. Konfirmandenausflüge mit der Christuskirche, Himmelfahrtsgottesdienste mit St. Matthäus, die intensive Kooperation mit St. Johannes. In der Gesellschaft wie in der Kirche gilt: Es geht nur gemeinsam, und gemeinsam macht es auch mehr Freude.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich diese Freude daran Kirche zu gestalten bewahren. Und dass Sie nicht vergessen, welch großen Schatz Ihnen Gott im Glauben und in der Gemeinschaft im Glauben schenkt. Das wünsche ich Ihnen mit Worten von Georg Neumark:

Sing, bet und geh auf Gottes Wegen,

verricht das deine nur getreu.

Und trau des Himmels reichem Segen,

so wird er bei dir werden neu.

Denn welcher seine Zuversicht

auf Gott setzt, den verlässt er nicht.

Herzliche Grüße, Ihr Pfarrer Ulrich Jasmer